4 Ernährungsgewohnheiten, die du dir Neujahr aneignen solltest / NEWS

4 Ernährungsgewohnheiten, die du dir Neujahr aneignen solltest

2018-03-28
4 Ernährungsgewohnheiten, die du dir Neujahr aneignen solltest

Neues Jahr, neues Ich, oder wie war das?

     

Du wolltest sicherlich aufhören, so viel Süßes zu essen und all diese neuen, gesunden und proteinreichen Rezepte testen, oder?

     

Keine Angst. Niemand muss von heute auf morgen radikal seine Ernährungsweise umstellen (das führt ohnehin meist zum Scheitern). Es gibt aber definitiv ein paar Ernährungsgewohnheiten, die uns beim Abnehmen helfen können, wie die Folgenden.

1. Kein Essen aus Langeweile mehr

     

Das realisieren die meisten vermutlich nicht einmal. Du sitzt abends gemütlich auf der Couch, schaltest durch die Fernsehprogramme und hast eigentlich nicht wirklich was zu tun. Was passiert dann? Bingo: wir gehen zum Kühlschrank.

     

Das hat mit Hunger oder Appetit leider nichts zu tun, sondern mit Beschäftigung. Wenn das Fernsehprogramm, das Buch oder was auch immer deine Aufmerksamkeit nicht fesselt, suchen wir uns schnell anderweitig Beschäftigung.

     

Die Folge? Wir nehmen zu. Langsam, aber sicher und beständig. Das begleitende Essen zum Fernsehprogramm wird dann meist zur Gewohnheit.

     

Sei dir dessen bewusst. Wenn du nichts zu tun hast und auf dem Weg zum Kühlschrank bist, frage dich, ob du wirklich Hunger hast, oder ob du dich nur mit Essen beschäftigen willst, denn dafür gibt es weitaus bessere Alternativen!

     

     

2. Iss mehr Protein

     

Du musst kein Bodybuilder werden und dich auch nicht 5 mal die Woche im Studio “quälen”. Aber ich nehme an, dass du deinen Körper auf die eine oder andere Art und Weise ändern möchtest. Ob Muskelaufbau oder Fettabbau, wir alle sollten mehr Protein essen.

     

Falls du noch nie auf deine Proteinzufuhr geachtet hast, ist das der ideale erste Schritt zu einem gesünderen, schlankeren Körper. Diese Gewohnheit erfordert nicht viel Überwindung und ist extrem einfach umzusetzen - von uns allen.

     

Eine erhöhte Proteinzufuhr wird dir dabei helfen

- Muskelmasse aufzubauen

- Muskelmasse zu erhalten

- Fettabbau zu beschleunigen

- Hunger zu vermeiden

     

Rückblickend hätte ich mir gewünscht, dass mir jemand diesen Rat von Anfang an gegeben hätte. Ca. 2,0g Protein pro Kilogramm Körpergewicht sollten es jeden Tag sein. Falls du nicht weißt, wie du diese Werte erreichen sollst, lege ich dir Proteinpulver ans Herz. 1-2 zusätzliche Shakes am Tag reichen meist schon aus, um auf die geforderte Menge zu kommen.

     

     

3. Weniger Süßigkeiten

     

Ouch. Die Achilles-Sehne der meisten.

     

Weniger Süßes zu essen ist wohl der Klassiker unter den Neujahrs-Vorsätzen und nur die allerwenigsten halten es wirklich durch. Du solltest dir folgender Tatsache bewusst sein:

     

Gelegenheit macht schwach.

     

Wenn Süßigkeiten im Haus sind, werden sie auch gegessen. Wenn du immer und immer wieder die Gelegenheit zum Naschen hast, wirst du früher oder später nachgeben. Jedes Mal, wenn das verbotene Essen ins Blickfeld kommt, musst du aktiv Willenskraft aufbringen, um zu widerstehen. Und deine Willenskraft ist begrenzt!

     

Packen wir das Problem also an der Wurzel. Warum überhaupt erst Süßigkeiten einkaufen? Wenn du es nicht kaufst, kann es auch nicht gegessen werden. Warum solltest du auch? Die einzige Daseinsberechtigung von Süßigkeiten ist es, sie zu essen. Beim Einkaufen denkst du dir ja nicht “Ich möchte gerne abnehmen. Diese Süßigkeiten hier werde ich nicht essen, aber ich kaufe sie trotzdem.”

     

Gehe dem Problem daher einfach von vornherein aus dem Weg, indem du Süßes gar nicht erst einkaufst. Denk dran: Gelegenheit macht schwach.

     

     

4. Bewusster essen

     

Es ist zwar wunderbar, dass wir heutzutage an jeder Ecke Lebensmittel kaufen können, aber leider hat es auch dazu geführt, dass wir das Essen gar nicht mehr richtig genießen. Ganz im Gegenteil: Wir inhalieren es einfach, ohne es wirklich zu merken.

     

Wir nehmen uns keine Zeit mehr, sind nebenbei am Handy, Fernsehen oder Tablet. Wir essen zu schnell, wollen mehr und bekommen gar nicht wirklich mit, wie viel wir schon gegessen haben. Darüber hinaus empfinden wir erst dann Sättigung, wenn wir schon viel zu viel gegessen haben.

     

Studien haben gezeigt, dass je schneller wir essen, desto mehr Kalorien nehmen wir im Durchschnitt auf. Wir tun also gut daran, das Tempo etwas zu drosseln und langsamer und bewusster zu essen. Das gibt deinem Körper auch die nötige Zeit, das Sättigungssignal auszusenden, sodass du nicht über deinen Hunger isst.

     

Mach das Essen mal wieder zu etwas Besonderem.

     

     

Abschließende Worte

     

Du musst nicht von heute auf morgen eine super strenge Diät anfangen. Oftmals reicht es schon, Schritt für Schritt seine Gewohnheiten zu beobachten und gegebenenfalls zu verändern.

     

Gerade das Essen aus Lageweile ist heutzutage weit verbreitet. Sei ehrlich zu dir: Tust du das vielleicht auch?

     

Schon kleine Änderungen, wie beispielsweise bewusster zu essen, können zu großem Erfolg führen. Ein Gewichtsverlust ist dann quasi ein schöner Nebeneffekt von besseren Essgewohnheiten.

 

Newsletter