BCAA – VERZWEIGTE AMINOSÄURE. EMPFOHLENE SUPLEMENTIERUNGFÜR VEGANER UND VEGETARIER. / ERNHÄHRUNG

BCAA – VERZWEIGTE AMINOSÄURE. EMPFOHLENE SUPLEMENTIERUNGFÜR VEGANER UND VEGETARIER.

Olimp Sport Nutrition
2018-03-28

BCAA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Branched Chain Amino Acids, also verzweigte Aminosäure, zu denen drei Vertreter gehören, Leucin, Isoleucin und Valin. Da es exogene Aminosäuren sind, was heißt, unser Organismus kann sie nicht selbständig produzieren, müssen sie mit der Nahrung zugeführt werden. 

BCAA verzweigte Aminosäuren für Vegetarier oder Veganer?

Wer soll besonders auf diese Substanzen achten und ist die Supplementierung von BCAA sinnvoll, wenn diese Aminosäure in eiweißreicher Nahrung in großen Mengen vorkommen?  

Vor allem Vegetarier und Veganer können, obwohl nicht immer, Probleme mit der Zufuhr der entsprechenden Menge von BCAA in ihrer Diät erfahren. Dies ist mit der Tatsache verbunden, dass sie keine tierischen Produkte verzehren, die eine hervorragende Quelle von verzweigten Aminosäuren sind (bis 20% von der Menge aller verzehrten Proteine). Demnach müssen sie alternativen Quellen von BCAA suchen, zu denen z.B. Nüsse, Erdnüsse, Mandeln, Saaten, Bohnen oder der wohl optimalste für diese Verbrauchergruppe Isolate des Sojaproteins gehören. Bei diesen zwei Gruppen sieht die Sache bei den Vegetariern etwas besser aus, da sie auch Milchprodukte verzehren dürfen.

Die weitere Gruppe der Personen, die zusätzliche Mengen von BCAA in Form einer Supplementierung einnehmen sollte, bilden die, die in ihrer Diät wenig Proteine verzehren. Sie werden im Zusammenhang damit bestimmt nicht auf die Qualität der zugeführten achten und ich will daran erinnern, dass eine richtig ausgeglichene Diät 8 exogene Aminosäure beinhalten soll, von denen 3 zur Gruppe der BCAA gehören. Daher kann man sich durch die Supplementierung von BCAA wenigstens bemühen, den Mangel an Proteinen auszugleichen.

Die Supplementierung nimmt auch eine prioritäre Bedeutung im Fall ein, wenn man in die sog. Reduktionszeit kommt. Im Gegensatz  zu der Phase des Massezuwachses, die sich durch den Verzehr von opulenten Mahlzeiten mit ausreichender Menge von einzelnen Makroelementen auszeichnet, sinkt die Menge des eingenommenen Proteins in der Belastungsphase proportional zu der verringerten Nahrungsration. Zusätzlich erfordert diese Etappe eine Zufuhr von qualitativem Protein, was auch für die Supplementierung von BCAA spricht, um wenigstens teilweise den Mangel an Proteinen zu ersetzen. Noch mehr ist dieser Trend bei den Personen sichtbar, die wegen des verlangsamten Metabolismus bedeutend mehr die Zufuhr von Kalorien eingrenzen müssen, um den Belastungseffekt zu erreichen. Ein etwas weniger wichtiger Aspekt, der für den Verzehr von BCAA in dieser Phase spricht, jedoch für einige „Naschkatzen” doch relevant ist, sind die verschiedene Geschmäcke, mit denen die Produzenten von BCAA-Präparate die Kunden anziehen und recht häufig davor retten werden, nach Produkten mit „schlechtem Zucker“ zu greifen, was die Bestrebungen auf dem Weg zur erträumten Figur zerstören würde.

BCAA vor und nach dem Training

Eine besonders wichtige Zeit, in der die Verwendung von BCAA stattfinden sollte, ist das Training, der Zeitraum direkt davor und direkt danach. Infolge der Muskelarbeit wird der Organismus verschiedene Energiequellen nutzen. Obwohl es überwiegend Kohlenhydrate in Form des aufgenommenen Glykogens sein werden, wird es trotzdem zum Zerfall der Muskeln kommen und der Nutzung der so entstandenen Aminosäuren, um die energetischen Bedürfnisse des arbeitenden Systems zu stillen. Die Verwendung von BCAA in dieser Phase wird einen antikatabolen Einfluss auf die Muskeln haben, indem die Fettumwandlungen in den Prozess der Energiefreisetzung integriert wird und in der Konsequenz bei der Reduzierung des Fettgewebes hilft. Dank dessen wird der Umfang der Trainingseinheiten schneller steigen können, die Nachtrainingsmüdigkeit wird schneller eliminiert, die Trainierenden werden ihren vorgenommenen Zielen näher gebracht.