Gesundes Grillen - ist das möglich? / ERNHÄHRUNG

Gesundes Grillen - ist das möglich?

Olimp Sport Nutrition
2021-10-04
Gesundes Grillen - ist das möglich?

Sommer, Sonne und Entspannung am Wasser. Viele Menschen können sich diese Kombination nicht ohne ein Grillfest mit Freunden vorstellen. Aber ist es möglich, ein gesundes Barbecue zuzubereiten und eine Party mit Freunden zu feiern, ohne seine Ernährung zu gefährden? Hier sind einige einfache Tipps, um dieses Problem zu lösen!

Gesundes Grillen: mageres Fleisch wählen

Für die meisten bedeutet ein Grillfest den Verzehr von schwer verdaulichen und fettigen Lebensmitteln. Würstchen, Blutwurst, Schweinenacken und andere Varianten kommen zwar auf den Grill, sind aber trotz ihres leckeren Geschmacks keine gute Wahl. Die meisten von ihnen belasten den Verdauungstrakt stark und liefern nicht so viel wertvolles Eiweiß. Daher sollte man für ein gesundes Barbecue weißes und mageres Hähnchen oder Pute wählen - gewürzte Flügel, Brust oder Keulen sind ebenso schmackhafte Optionen. Eine weitere Alternative kann Fisch sein, der zusätzlich wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthält, die unter anderem positive Eigenschaften auf das Herz-Kreislauf-System und das Nervensystem haben.

Gesundes Grillen: Gemüse nicht vergessen

Gemüse muss nicht unbedingt eine Beilage sein. Viele Menschen bevorzugen eine pflanzliche Ernährung, also sollte man vegane und vegetarische Varianten vorbereiten. Gegrillte Zucchini, Auberginen, Austernpilze, Mais oder Champignons sind leicht verdauliche und ebenso schmackhafte Optionen für die Gäste. Vor allem, weil sie fettfrei sind, verlängern sie das Sättigungsgefühl und begrenzen das Naschen während eines Treffens mit Freunden. Man darf außerdem nicht die Salate vergessen, die eine gute Abwechslung zu schweren Fleischgerichten sind.

Gesundes Grillen: selbstgemachte Soßen und Marinaden

Gegrillte Gerichte ohne die Zugabe von Ketchup, Senf, Mayonnaise und vielen anderen Saucen scheinen unmöglich. Genauso wie Marinaden, die Fleisch und Gemüse auf dem Grill den richtigen Geschmack geben. Wer gerne gesund grillt, kann sich dazu verpflichten, seine eigenen Soßen zuzubereiten, um unnötige Kalorien zu sparen und seine Ernährung vor übermäßigen Mengen an Zucker und Salz zu schützen. Anstatt minderwertiges Fett für die Marinade zu verwenden, kann man Olivenöl mit den Lieblingsgewürzen verwenden. Soßen können mit Naturjoghurt, frischen Tomaten, Gurken und vielen anderen Gemüsesorten zubereitet werden. Das Internet ist voll von interessanten Rezepten für gesunde Grillabende. Denke an die Gewürze! Viele von ihnen unterstützen das Verdauungssystem, was Verdauungsstörungen und Heißhungerattacken vorbeugt!

Gesundes Grillen: auf bunte Getränke verzichten

Obwohl Alkohol, insbesondere Bier, für viele Menschen ein unverzichtbarer Bestandteil des Grillfestes ist, lohnt es sich, auf gesüßte kohlensäurehaltige Getränke zu verzichten. Der darin enthaltene Zucker lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen, was zu Fettansatz und Hungergefühl führt. Eine viel bessere Wahl ist erfrischendes Wasser mit Fruchtstücken (z. B. Zitrone, Himbeere, Apfel) und aromatischen Kräutern (z. B. Minze, Rosmarin oder Thymian) - eine ideale Alternative ohne unnötige Kalorien und Zucker, die auch an den heißesten Tagen hilft, den Durst zu stillen.