EIWEISS, EIWEISSARTEN UND RESORPTION / ERNHÄHRUNG

EIWEISS, EIWEISSARTEN UND RESORPTION

Olimp Sport Nutrition
2018-03-28

Wie man allgemein weiß, ist Eiweiß das Grundaufbauelement allen Gewebes unseren Organismus - wir können es in Enzymen, Hormonen und Antikörpern finden. Das Eiweiß unterliegt dem Stoffwechsel und ist für korrektes Funktionieren des ganzen Organismus verantwortlich. Dank Eiweiß ist das Wachstum, Entwicklung und Regenerierung des Körpers nach Beschädigungen möglich. Eiweiß besteht aus Aminosäuren und aus diesem Grund sollte die tägliche Diät so komponiert werden, dass dem Körper entsprechende Menge geliefert wird. Welche Arten von Eiweiß kennen wir und welche Eigenschaften haben sie?

Warum ist Eiweiß für den Organismus so wichtig?

Jeder, der an der Verbesserung seiner körperlichen Kondition arbeitet oder professionell Sport betreibt ist sich dessen bewusst, dass die Versorgung des Organismus mit entsprechender Menge von Proteinen kann die sportlichen Leistungen beeinflussen kann. Darüber, ob gegebenes Eiweiß für den menschlichen Organismus nützlich ist, entscheidet die Aminosäurezusammensetzung und sein Biologischer Wert (BV - Biological Value), d. h. die Menge von Stickstoff die von diesem Eiweiß stammt und die im Körper behalten wird. Am leichtesten verdauliches und assimilierbares Eiweiß sind Hühnereier. Unser Organismus nutzt bis 94% der darin enthaltenen Proteine. Das bewirkt, dass des Hühnerei ein Bezugspunkt für andere natürliche Eiweißquellen ist (auf einer Liste solcher Produkte nimmt das Hühnerei mit BV = 100 die erste Position ein).

Auf dem Markt der der Diätsupplementierung verfügbar sind Eiweißpräparate in Form von löslicher Pulver - sie werden in unterschiedlichen technologischen Prozessen hergestellt und deren BV-Faktor höher ist als der des Hühnereis. Das bedeutet, dass sie bedeutend besser verdaut und resorbiert werden als das Eiweiß des Hühnereis.

Hühnereiweiß - erste Quelle

Über viele Jahre war das Hühnerei für das Beste für Personen, die sich professionell mit dem Bodybuilding und Sport beschäftigen erachtet. Die Popularität resultierte aus der Tatsache, dass das Hühnerei als komplette Quelle der exogenen Aminosäuren, die vom menschlichen Organismus nicht selbständig hergestellt werden können und die für die Bewahrung völliger Gesundheit mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Im Hühnerei können somit Aminosäuren gefunden werden, die für einen erwachsenen Menschen unabdingbar sind: Leucin, Valin, Isoleucin, Phenyloalanin, Tryptophan, Methionin, Threonin, Lysin.  Unter allen verfügbaren Proteinformen besitzt auch das Hühnerei den höchsten Anteil an Alanin und Arginin, d. h. Substanzen, die die Synthese von Stickstoffoxid, der auf die Wände der Blutgefäße einwirkend, den Durchsatz des Blutes in den Muskeln erhöhte, was deren bessere Versorgung mit Sauerstoff, Nährstoffe und anabolische Enzyme erhöht. Darüber hinaus ist das Hühnerei eine hervorragende Quelle von Vitamin E, K, A und Vitaminen der Gruppe B, Riboflavin, Folsäure und auch von Mineralstoffen, z. B. Kalium, Magnesium, Zink, Calcium, Phosphor, Kupfer, Eisen und Selen Hier können auch bedeutende Mengen an verzweigten Aminosäuren (BCAA) gefunden werden.

Der menschliche Organismus verdaut das Produkt auf eine ganz einfache weise und garantiert eine Portion von Baumaterial, das für die Erneuerung und das Wachstum der Muskelmasse notwendig sind. Obwohl effektiv, verläuft die Verdauung und Absorption von Eiweiß relativ langsam - seine Absorption dauert von 1,5 bis 3 Stunden und garantiert in dieser Zeit die Kontinuität der Sättigung des Blutes mit Aminosäuren. Das Eiweiß des Hühnereis beeinflusst positiv die Regeneration der Muskeln nach und die Erhaltung der positiven Stickstoffbilanz in der Zeit zwischen den Trainings.

 

Wann sollen die Protein-Cocktails aus Hühnerei-Eiweiß verzehrt werden?

Ein Protein-Cocktail, der das Eiweiß des Hühnereis enthält sollte kurz vor  dem Schlaf eingenommen werden. In Verbindung mit anderem schnell resorbierbaren Eiweiß, kann er gleich nach dem Training und zur beliebigen Tageszeit eingenommen werden. Ein solcher Cocktail kann 1 Stunde vor dem Training eingenommen werden, um im Moment der großen anabolischen Anstrengung eine hohe Konzentration der anabolischen Aminosäuren aufrecht erhalten bleibt. Das wird die katabolische Reaktion des Muskelgewebes einschränken und verstärkt die anabolischen.

 

Hydrolisat der Molkenproteine

Hydrolisate ist eine Gruppe von Milchproteine, die man durch die Zerstörung langer Peptidketten in der Hydrolyse erhält. Das bedeutet, dass diese Verbindungen in eine schnell resorbierbare Form umgewandelt werden. Die Molke ist somit ein schnell verdauliche und dadurch hoch anabolische Eiweißquelle und den maximalen Spiegel im Blut erreicht nach 1-1,5 Stunden nach dem Verzehr.

Die Resorptionszeit einer solchen Eiweißform dauert von 15 bis 60 Minuten. Ein auf der Grundlage der Eiweißart aufgebautes Nährpräparat verzehrt man am besten gleich vor dem Training und gleich danach. Das Hydrolisat der Molkenproteine ist das meisten anabolisches Produkt im Bereich der kurzzeitigen Eiweißsynthese. Es sollte zusammen mit anderen Eiweißarten, die von einer längeren Verdauungszeit gekennzeichnet sind, eingenommen werden. Um die Zeit zu minimalisieren, in der der Organismus ohne für die Regenerierung notwendige Bestandteile bleibt, sollte das Hydrolisat der Molkenproteine gleich nach dem Training zusammen mit einem Aminosäurekomplex, die vom Verdauungstrakt sofort nach dem Verzehr resorbiert, verabreicht werden Das Hydrolisat eignet sich auch zum Verzehr während des Trainings, um die katabolischen Schäden des Muskelgewebes zu minimalisieren. Diese Art von Eiweiß bewährt sich auch sehr gut als ein Imbiss zwischen den Mahlzeiten. Das Hydrolisat der Molkenproteine ist nicht in der Lage eine solche Kalorienmenge zu liefern, dass der Organismus metabolische Prozesse hätte beginnen können. Der Kalorienmangel im Hydrolisat wird bewirken, dass der Organismus den Metabolismus verlangsamt, weil er nicht alle Narungsbestandteile erhält.

 

Kasein und micelares Kasein

Im Laufe der letzten zehn Jahre haben die Bodybuilder immer stärker auf den Eiweißgehalt in ihrer täglichen Diät beachtet. Das resultiert aus der Tatsache, dass sie es verstanden haben, dass der Muskelwachstum von der Eiweißmenge, die dem Organismus laufend zugeliefert wird, abhängt. Zu der Proteingruppe, die von den Bodybuildern und Sportlern gerne eingenommen wird, zählt auch das Kasein. Es ist ein Eiweiß das aus der Milch stammt, das im Verdauungsprozess ausgesondert wird. Es ist auch das wichtigste Eiweiß der Milch, weil es sogar 80% der Milcheiweißmenge darstellt. Es ist auch das am meisten nützliche Eiweiß in der Hämoglobin- und Blutplasmasynthese.

Das Kasein-Eiweiß sind Proteine von hoher Qualität, die im Prozess der Käseherstellung ausgefiltert werden und von einer Reichhaltigkeit der exogenen Aminosäuren gekennzeichnet sind. Unter Berücksichtigung der Qualität des Proteins, die sein größtes Vorzug ist, können zwei Kaseinformen unterschieden werden.

Die erste wird Kalziumkaseinat oder Kaseinat genannt und ist von allen Eiweißfraktionen der Milch am wenigsten wertvoll. Sie wird vor der Gerinnung der Milch in der Käseproduktion gesammelt.

Die zweite Form ist das micelare Kasein - ein Produkt, das an Glykomakropeptiden, die Karies vorbeugen und den Organismus vor Bakterien und Viren schützen, reich ist. Es können hier bioaktive Casomorphine mit opioider Wirkung gefunden werden. Das ist die beste Form von Kasein. Es ist auch eines der am wenigsten verarbeiteten Eiweißsupplementen. Dank der im technologischen Prozess unangetasteten räumlichen Struktur verändert das Eiweiß nach dem Verzehr seine Konsistenz in eine Art Gel, der gegen die Einwirkung der Säfte des Verdauungstraktes sehr widerstandsfähig ist und sehr langsam darin vorankommt. Dadurch verlängert sich die Freisetzungs- und Resorptionszeit sogar bis zu 6 oder 7 Stunden. Wie die Untersuchungen zeigen - je langsamere Verdauung, um so höhere Effektivität bei der Aufnahme der Nahrungsbestandteile. Das micelare Kasein ist somit das beste Supplement für die Muskelregeneration.

Das micelare Kasein kann auch als eine Ersatzmahlzeit eingenommen werden. Darüber hinaus lohnt es sich auch zu bemerken, dass die Energie, die für die Verdauung des Kaseingels notwendig ist, größer ist als im Falle anderer Proteinprodukte. Das bedeutet, dass der Einfluss des micelaren Kaseins auf die Reduktion des Fettgewebes bedeutend größer wird.

 

Wann sollen Cocktails mit micelarem Kasein verzehrt werden?

Unter Berücksichtigung der physikochemischen Eigenschafen des micelaren Kaseins ist es wichtig zu wissen, dass die auf der Basis von diesem Eiweiß aufgebauten Präparate erst nach ca. 90 Minuten beginnen verdaut zu werden und die gesamte Absorptionszeit der Nahrungsbestandteile ca. 6-7 Stunden dauert. Aus dem Grund, dass das micelare Kasein die Aminosäuren graduierlich freisetzt, wird sie antikatabolisches Eiweiß oder Gute-Nacht-Eiweiß genannt. Das micelare Kasein enthält bedeutende Mengen an verzweigen Proteinen (BCAA) und Glutamin, die zusätzlich katabolische Eiweißprozesse im Muskelgewebe verhindern und gleichzeitig die anabolischen beschleunigen. Der Einfluss des micelaren Kaseins auf die Regenerierung während des mehrstündigen Schlafes ist unschätzbar - es ermöglicht unseren Organismus vor dem Hunger und dem Abfall der Nährstoffe im Blut für viele Stunden zu bewahren.

 

Zusammenfassung

Jeder, der die Rolle von Eiweiß in der täglichen Diät zu schätzen weiß, sollte daran denken, dass die erhöhte tägliche Eiweißportion tierische Herkunft haben sollte. Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt solche Mahlzeit einzunehmen, kann man sich zwischen den Mahlzeiten mit Protein-Cocktails verhelfen. Man sollte jedoch daran denken, dass die Menge der auf diesem Wege verabreichten Proteine nicht mehr als 40% des Energiebedarfs des Organismus darstellen sollte.

Die einzelnen Eiweißarten können miteinander kombiniert werden, z. B. Haferflocken mit einem Eiweißpräparat aus Molkeproteinen. Entgegen der geläufigen Meinung gibt es kein schlechtes Eiweiß - es gibt jedoch Unfähigkeit sie zu nutzen und zu kombinieren. Es lohnt sich also, das mit Verstand zu tun.